Nina Nink
Praxis für Ergotherapie

Zu den Klippen 1a
49545 Tecklenburg-Brochterbeck
Telefon (0 54 55) 960 99 58
Telefax (0 54 55) 960 99 59

Legasthenietraining

Die Legasthenie ist eine ausgeprägte und schwerwiegende Störung beim Erlernen des Lesens und/oder der Rechtschreibung, die in Besonderheiten von Hirnfunktionen begründet ist. Diese Teilleistungsstörung ist veranlagt und nicht die Folge unzureichenden Schulunterrichts, mangelnder Intelligenz oder mangelnder Lernbereitschaft und nicht die Folge irgendwelcher sonstigen körperlichen, neurologischen oder psychischen Erkrankungen.

Diese Definition entstammt dem ICD 10 - Katalog der Welt-Gesundheits-Organisation (International Classification of Diseases in seiner 10. Überarbeitung)

In den meisten Fällen treten Lese- und Rechtschreibstörung gemeinsam auf. Charakteristische Probleme beim Lesen sind:

  • ein sehr langsames Lesen
  • häufiges Stocken
  • Verlieren der Zeile im Text
  • das Auslassen, Vertauschen oder Hinzufügen von Wörtern, Silben oder einzelnen Buchstaben
  • Das Gelesene kann nur unzureichend wiedergegeben bzw. interpretiert werden
  • aus dem Gelesenen können nur schwer Schlüsse gezogen oder Zusammenhänge gesehen werden
  • das sinnbetonte Lesen fällt schwer

Charakteristische Probleme in der Rechtschreibung:

  • Hohe Fehlerzahl bei ungeübten Diktaten aber auch bei abgeschriebenen Texten
  • auffallend viele Grammatik-, Regel- und Interpunktionsfehler und oft eine unleserliche Handschrift
  • die Reihenfolge der Buchstaben im Wort ist falsch
  • häufige Regelfehler, wie z. B. bei der Dehnung, Groß-und Kleinschreibung treten auf
  • sogenannte Wahrnehmungsfehler: d-t, g-k, b-p sind häufig
  • ein- und dasselbe Wort wird auch nach mehrjähriger Übung und im selben Text unterschiedlich fehlerhaft geschrieben.
  • Worte, Wortteile oder Buchstaben werden ausgelassen, durch falsche ersetzt, verdreht (ei statt ie, b statt d) oder hinzugefügt

Grundsätzlich gilt jedoch:
Legastheniker machen die gleichen Fehler wie alle Kinder, nur viel häufiger und viel länger.

Häufig resultieren durch den schulischen Druck und die Misserfolge seelische und psychosomatische Störungen und Verhaltensauffälligkeiten.

Innerhalb dem Legasthenietraining wird somit im Vordergrund an der Problematik innerhalb des Lesens und/ oder Schreibens gearbeitet. Zusätzlich werden aber eine Steigerung des Selbstwertgefühls und Erfolgserlebnisse in den betreffenden Bereichen angestrebt.